ReiseplanungNatürlich kann man nicht alles dem Zufall überlassen, denn ansonsten wird die Reise niemals stattfinden. Es bedarf einer Planung. Einerseits muss die rudimentäre Route geplant und andererseits die finanziellen Mittel bereitgestellt werden. Später folgen dann noch die Abklärung bezüglich Gesundheit, Sicherheit, Einreisebestimmungen und dem Leben nach der Reise. Bevor man mit der Routenplanung beginnt, sollte man sich fragen, wo man bereits als Kind mal hin wollte. Dies hilft vielleicht um Länder oder Orte zu finden, welche man als „must see“ definieren kann. Ich würde mit diesen allerdings vorsichtig und vor allem sparsam sein, denn unter Umständen schränken sie den Fluss der Reise erheblich ein. Dies ist für eine angenehme Reise sehr hinderlich und kann zum Reisekoller führen. Die hart ersparte Weltreise soll ja nicht als Horrortrip enden. Danach baut man die restlichen Ziele nach und nach zwischen diesen Hauptpunkten auf. Achtet auf die klimatischen Bedingungen, denn diese spielen eine erhebliche Rolle, wie gut es sich Reisen lässt und wie viel Spaß man hat. Niemand will im Dauerregen um den Globus bummeln! Aber bitte macht das nicht allzu detailliert, ansonsten ist die ganze Geschichte ein wenig starr und man ist total unflexibel. Es gibt nichts Schlimmeres als aus Planungsgründen weiter zu reisen, obwohl man noch gerne länger bleiben will.

Überlegt euch als nächsten Schritt wie viele Langstreckenflüge ihr machen wollt. Dies aus dem Grund um besser abschätzen zu können, wie viel Budget ihr für eure Reise braucht. Je nach Region eurer Reise kann es sein, dass es durch die Airline-Allianzen ein für euch gut geeignetes Around-the-World-Ticket gibt. Diese gibt’s von Oneworld, Star Alliance oder Skyteam sowie anderen Anbietern. Bitte achtet auf die Reisebedingungen, denn je nach Anbieter können diese variieren.

Nachdem ihr nun eine Vorstellung der Route und den Flügen habt, könnt ihr euer Budget aufstellen. Nun geht es darum wie ihr euer Budget erreicht. Gebt euch realistische Ziele, da es je nach finanzieller Situation durchaus mehrere Jahre dauern kann, bis ihr die Reise in Angriff nehmen könnt.

Diesen eventuell vorhandenen Zeitpuffer kann man nun gut nutzen um sich über die Themen Gesundheit, Sicherheit, Einreisebestimmungen und dem Leben nach der Reise zu informieren. Denn trotz der schönen Reiserei beginnt danach der Alltag von neuem. Wie das genau zu handhaben ist, kann auf diversen Seiten nachgelesen werden und fällt je nach Lebenssituation völlig unterschiedlich aus und würde den Rahmen dieser Seite sprengen.