Allgemeines:

Schottland ist der nördlichste Landesteil vom Vereinigten Königreich Grossbritannien. Schottland ist mit dem Flugzeug gut und zu vernünftigen Preisen zu erreichen. Das Land bietet eine wunderschöne Natur und die Städte einen guten Standard an Infrastruktur. Die Leute sind sehr gastfreundlich und offen. Weiter bietet das Land kulinarische Köstlichkeiten, welch ich nicht erwartet hatte.

 

  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide

 

Mein Reisebericht:

Wir starteten unsere Reise in Zürich und flogen mit der KLM via Amsterdam nach Edinburgh. Dort angekommen wurden wir positiv überrascht. Der kleine, aber feine Flughafen bietet alles, was man von einem Flughafen erwartet.

Von dort nahmen wir ein Taxi in Richtung Innenstadt, wo unser Appartement auf uns wartete. Das Royal Mile Mansions, welche von Graeme bewirtschaftet wird, ist eine Klasse Unterkunft für Besucher von Edinburgh. Zentral gelegen und trotzdem ruhig. Von dieser Basis aus unternahmen wir einige Erkundungstouren. So Beispielsweise zum Edinburgh Castle oder in die High Street, in welcher es von Attraktionen und Strassenkünstlern nur so wimmelt. Weiter fuhren wir mit dem Open-Top-Bus durch die ganze Stadt und gewannen so einen Überblick. Diese Art der Fortbewegung bietet einige Vorteile. Man ist schnell bei den Sehenswürdigkeiten und kann bei jeder Haltestelle aus und wieder einsteigen. Ausserdem ist der Bus kostengünstig im Vergleich zum Taxi.

Edinburgh übertraf all meine Erwartungen bei weitem. Ich dachte nicht, dass mir diese Stadt so gefallen würde. Sie bietet viel Kultur und dazu noch eine Prise Lifestyle. Diese Kombination macht die Stadt zu einem echten Geheimtipp für Globetrotter!

Nach drei Tagen Edinburgh ging es für uns weiter mit dem Mietwagen in Richtung Norden. Bevor es allerdings nach richtig losging, machten wir einen kleinen Abstecher nach Stirling. Dort steht das Weltbekannte Stirling Castle, welches teilweise als Kulisse für den Filmklassiker Brave Heart diente. Ein absolutes Muss für Filmfans! Von dort aus ist es nur ein Katzensprung zum National Wallace Monument.

Tipp: Falls ihr vorhabt eine Schlosstour durch Schottland zu machen, so kauft euch den Explorer Pass, mit welchem ihr einiges an Eintrittsgelder sparen könnt.

Nach Stirling ging es für uns weiter nach Pitlochry. Auf dem Weg dorthin machten wir noch einen Abstecher zur ältesten Destillerie in Schottland, welche unter anderem den wunderbaren Glenturret herstellt. Da der Glenturret mein Lieblingswhisky ist, war dieser Besuch ein Highlight für mich.

In Pitlochry übernachteten wir im Knockendarroch House Hotel. Dieses kleine und sehr stilvolle Hotel kann ich nur allen empfehlen, welche in Pitlochry vorbei kommen. Das Haus erinnert ein wenig an Hogwarts aus den Harry Potter Filmen, allerdings in Miniatur. Das Essen im Hotel ist ausserordentlich schmackhaft und der Salon lädt ein, ein wenig Zeit darin zu verbringen und einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Rund um Pitlochry befinden sich einige Sehenswürdigkeiten, wie die über 311 Meter lange Lachsleiter oder das Loch Faskally.

Auf dem Weg nach Inverness haben wir noch eine Quadbike-Tour gemacht. Dieses Erlebnis ist einmalig und kann ich nur allen Schottlandreisenden weiterempfehlen! Die Landschaft in Schottland ist einfach traumhaft! Nach der Tour dachte ich mir, wenn ich schon mal in Schottland bin, kann ich gleich noch ein wenig auf Tontauben schiessen. Eine absolut witzige Freizeitaktivität, welche auch von ganz kleinen Schützen ausgeübt werden kann, da die Veranstalter auch kleine Flinten im Sortiment haben. Am Abend kamen wir dann in Inverness an und gingen gleich schlafen, da der Tag doch seinen Tribut forderte.

Inverness ist die einzige „City“ im Bezirk Highland und somit etwas grösser als die umliegenden Dörfer. Inverness bietet einige Gelegenheiten um zu schoppen und zu trinken, denn es gibt einige Shops und Pubs in dieser Stadt. Ausserdem bildet Inverness die perfekte Basis um einen Ausflug zum weltberühmten Loch Ness zu machen. Die Umgebung rund um Loch Ness ist wundervoll friedlich und bietet die besten Voraussetzungen für ein paar entspannte Tage in der Natur. Nebst dem Museum über Loch Ness, welches normalerweise völlig überfüllt ist, gibt es noch das Urquhart Castle, welches zu einem Abstecher einlädt.

Auf der Reise von Inverness nach Aberdeen folgten wir teilweise dem bekannten Scottish Malt Whisky Trail und kamen an den Destillerien Glen Moray, Glen Grant und der Speyside Cooperage vorbei. Zusätzlich kamen wir an der Brennerei vorbei, die wahrscheinlich den berühmtesten Single Malt Whisky der Welt herstellt. Die Glenfiddich Brennerei bietet neben einem kleinen Shop auch noch Whiskytouren und ein Besucherkaffe, in welchem man die Spezialitäten probieren kann.

Wir erreichten Aberdeen am späteren Nachmittag und übernachteten in einem Hotel, welches sich im Zentrum der Stadt befand. Leider leben in Aberdeen sehr viele Möwen, welche sehr laut sind. Dadurch kann schlafen durchaus sehr schwierig sein. Die Stadt an sich empfanden wir eher als düster und nicht allzu freundlich. Aus diesem Grund waren wir auch froh, dass wir rasch weiter nach Dundee gereist sind.

Auf dem Weg nach Dundee machen wir noch eine kleine Pause in der ehemaligen Fischerstadt Stonehaven. Bei dieser Gelegenheit statteten wir dem Stonehaven Castle auch gleich noch einen Besuch ab. Dieses sehr imposante Schloss bietet ein perfektes Sujet für Fotos!

Dundee ist wieder um einiges freundlicher als Aberdeen und bietet wieder die bekannten Pubs und ausserdem gute Restaurants, in welchen man gute Speisen zu vernünftigen Preisen erhält. Wir übernachteten in den Westport Serviced Apartments, welche einen guten Standard bieten. Die Apartments liegen zentral und man ist dadurch schnell in der Innenstadt. Am nächsten Tag hiess es dann Koffer packen und uns auf den Weg zurück nach Edinburgh zu machen. Noch am selben Tag flogen wir zurück nach Zürich.

Was bleibt ist eine wundervolle Zeit in Schottland, die ewig in unseren Köpfen weilen wird. In diesem Sinne hoffe ich schon bald wieder in dieses wunderschöne und gastfreundliche Land zurück zu kehren!

Meine Empfehlungen:

  • Edinburgh, eine wundervolle Stadt!
  • Übernachtung im Royal Mile Mansions in Edinburgh
  • Bei jedem Besuch unbedingt einen Regenschutz mitnehmen
  • Quadtour in den Highlands und Tontauben schiessen
  • Mehrere Destillerien besuchen und Whiskys degustieren
  • Das Knockendarroch House Hotel in Pitlochry
  • Mit dem Mietwagen die wundervolle Natur und Landschaften erkunden
  • Jede Menge Shortbread essen